Success Denied Symbol

The show must go on

Vier Jahre SuccessDenied, vier Jahre als Nischenblogger, vier Jahre (theoretisch) weltöffentliches Hobby. Ich zitiere eine der größten Bands aller Zeiten nicht etwa, weil mir etwas Furchtbares widerfahren sein mochte, was zum Glück nicht der Fall ist, sondern weil all meine guten Vorsätze leider wieder hinfällig geworden sind. Der letzte Artikel liegt erneut schon über zweieinhalb Wochen zurück, und meine Finger bewegen sich auch jetzt nur sehr zaghaft über die Tastatur. Gerne hätte ich geglaubt, dass das vierjährige Jubiläum des Blogs vor zwei Tagen mich zu neuen prosaischen Höchstleistungen anspornen würde, doch dem war irgendwie nicht so. Aber die Show muss weitergehen. Sie wird weitergehen. Nur Geduld. Das gilt vor allem mir.

Vier Jahre habe ich gebraucht, um 287 Artikel zu verfassen, diesen hier eingeschlossen. 518 Kommentare haben sich in dieser Zeit angesammelt. Gut die Hälfte davon sind natürlich Antworten von mir. Viele Artikel von mir sind absolut zum Vergessen, um das mal möglichst diplomatisch auszudrücken, aber auf einige bin ich wiederum wirklich stolz. Ich glaube diese bunte Mischung kann ich so beibehalten, sofern es mir gelingt, aus meiner Blog-Lethargie auszubrechen, und das wird ganz sicher bald der Fall sein. Spätestens wenn ich in einigen Tagen meinen Jahresurlaub antrete, werde ich vieles nachholen, wofür mir in der Vergangenheit einfach die Zeit bzw. Muße gefehlt hat.

An der Webseite hat sich in den vergangenen Monaten praktisch nichts verändert, was ich einerseits bedauere, denn Stillstand ist bekanntlich Rückschritt, wo ich andererseits aber nicht sicher bin, wieso sich an einem gut funktionierenden System immer unbedingt etwas ändern müsste. Aber ein wenig designtechnischer Zwiespalt schadet nicht. Eine der schwerwiegendsten Änderungen dürfte das Hinzukaufen der .de und .org Domains gewesen sein. Dank der vielzähligen Einsendungen meines Stammlesers Gerry konnte ich das Dongleware-Spielemuseum an vielen Stellen ergänzen, die Beschreibungstexte vervollständigen, das Javascript-Bolo-Remake „Paranoid“ verlinken, und im übrigen habe ich sogar die TOS-Gimmicks eingefügt, weil mir Vollständigkeit wichtig ist. Ansonsten habe ich die Seite an einigen Stellen etwas schlanker gemacht, und die Anzahl gleichzeitig angezeigter Artikel reduziert, was die Ladezeit verkürzt.

Kürzlich gab es einige Berichte über Angriffe auf WordPress-Seiten, wo bereits ein einzelnes fehlerhaftes Plugin, selbst wenn es deaktiviert ist, ausgereicht hat, um Angreifern vollständigen Zugang zur Webseite zu ermöglichen. So wurden tausende Blogs quasi über Nacht übernommen. Das stärkt nicht unbedingt das Vertrauen in WordPress (von dem böse Kritiker ja oft sagen, es sei unsicherer, überfrachteter Müll), oder in die vielen verfügbaren Plugins. Die wichtigste Konsequenz daraus ist, dass ich meine Installation auch weiterhin immer aktuell halten muss, und einige der Plugins rauswerfe, die ich gar nicht, oder nur sehr selten benötige, denn Deaktivieren bringt offenbar überhaupt nichts.

4 Gedanken zu „The show must go on

  1. Gerry

    Glückwunsch zum Jubiläum! Zuerst habe ich einen Schreck bekommen und angesichts der Überschrift befürchtet, Du würdest Deinen Blog schließen („The show must go on“ im Sinne von „das Reallife muss weitergehen“). Jetzt bin ich froh, dass Du mit neuen Vorsätzen weiter machst :-).

    Ich stecke derzeit in dem Dilemma, dass mehr und neue Inhalte meiner Nischenwebsite nicht mehr Besucher bringen (auch wenn nur die Besucher auf meiner index.html gezählt werden). Von daher bräuchtest Du aus meiner Sicht nicht unbedingt ein schlechtes Gewissen haben, was Deine Aktivitäten hier angeht – außer, Du bist mit der Verwirklichung
    Deines eigenen Anspruches unzufrieden.

    Ich für meinen Teil nehme mir angesichts meiner Besucherzahlen immer wieder vor, weniger aktiv zu sein – nur um dann doch wieder ein Update nach dem anderen zu machen.

    Anlässlich des 15jährigen Bestehens meiner Homepage muss ich meine Praxis wirklich nochmal überdenken. Selbst das Interesse an den 15 Exemplaren einer Atari ST Remix CD, die ich zum Jubiläum verschenke, fällt deutlich geringer aus, als erwartet.

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Danke dir! Wie sagt man so schön: Unkraut vergeht nicht. Ans Aufhören denke ich im Moment eigentlich weniger, aber immer öfter habe ich das Gefühl, dass es Zeit wird für einen digitalen Frühjahrsputz, eine größere Webseiten-Renovierung oder sowas in der Art. Nur fehlt mir dafür noch eine Idee.

      Ich versuche mir auch schon seit längerem anzugewöhnen, kürzere Beiträge zu schreiben, und dafür mehrere pro Woche. Klappt aber irgendwie nicht so.

      Antworten
  2. Trekkie

    Ja auch von mir alles gute zum Blog Geburtstag.

    Was du so schreibt, kenne ich auch viel zu gut. Bei mir ist im Moment auch Sommerloch was es bloggen angeht.

    Gruß
    Willi

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Hallo Willi, schön dass du mal wieder reinschaust. Danke für die Glückwünsche! Ich rede mir im Moment einfach ein, dass es ganz normal ist, wenn es mal ruhigere Phasen gibt, und dass das nicht etwa ein Vorbote für eine aufkeimende chronische Unlust ist, sondern dass auf Regen wieder Sonnenschein folgen muss.

      Ja, ich denke es liegt am Wetter.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.