Auge um Auge mit GEMA & Co

Dieses Video ist in deinem Land nicht verfügbar. Das tut uns leid.“ – Alder, deine Mudder ist in deinem Land nicht verfügbar. Was soll der Mist? Wieso darf ich das Video nicht sehen, während andere es dürfen?

Ich bin es leid, immer diese lächerliche geheuchelte Entschuldigung zu lesen, wenn ich mal ein bestimmtes Musikvideo bei Youtube sehen will, wo die Kollegen aus Österreich und der Schweiz aber keine Schwierigkeiten haben. Am Ende bleibt mir nur die Nutzung eines Proxys oder eines anderen Videoportals. Mal im Ernst, das ist doch kein Zustand. Wo soll denn das hinführen?

Auf der Seite bustallmajors.com wird jetzt auf spaßige Art und Weise mit dem Problem umgegangen: Wenn die mir den Zugriff auf ihre Musikvideos sperren, dann sperre ich denen ab sofort den Zugriff auf meine Webseite. Ein kleines Skript macht das möglich, das bereits fertig aus der Dose kommt und nur noch eingebunden werden muss. Ich habe das Skript jetzt auch auf SuccessDenied.com integriert, kann es aber natürlich leider nicht testen. Die Aktion wird sowieso umso witziger, je mehr Leute sich daran beteiligen. Dass sich dadurch etwas ändert, ist zwar sehr zweifelhaft, aber ich finde die Idee trotzdem gut.

Also wenn ihr die Idee unterstützenswert findet, denkt doch kurz darüber nach, das Skript vielleicht auch bei euch einzubinden. Der Quellcode ist leicht verständlich und schadet nicht. Geblockt werden dadurch große Plattenfirmen wie Warner, Sony Music Entertainment, EMI und Universal, sowie natürlich die GEMA.

Ich erkläre den Video-Blockern jedenfalls mal den Krieg. Achja, wenn ihr die gesperrten Youtube-Videos trotzdem anschauen wollt, probierts mal damit: HideMyAss und GoFB

Nachtrag vom 10.03.: Offenbar ist das Skript nicht besonders ausgereift und es empfiehlt sich derzeit nicht, dieses zu verwenden. Da mit jedem Webseitenbesuch durch das Bustallmajors-Skript eine WHOIS-Anfrage gestartet wird, kann das nicht nur die eigene Serverlast erhöhen, sondern auch die WHOIS-Server mit Anfragen überschwemmen. Irgendwie dachte ich mir sowas gestern beim Betrachten des Quellcodes noch.

2 thoughts on “Auge um Auge mit GEMA & Co

  1. Danoobiel

    Ja, die GEMA hat auch mal von Georg Schramm eine Pauschale verlangt weil er in seinem Programm Cello spielt.

    Sony ist keinen Deut besser, ein Achtel der Videos wird geblockt weil jemand Hintergrundmusik verwendet.

    Es hier nicht um irgendwelche illegalen Downloads, sondern um den Versuch von Leuten praktisch Dinge wie DAS RADIO zu verbieten, und noch nicht gemerkt haben das ihre Zeit schon lange abgelaufen ist.

    Antworten
  2. Vince Beitragsautor

    Danke für deinen Kommentar. Gibts praktisch nichts hinzuzufügen.

    Die GEMA ist inzwischen nicht nur lästig für den Konsumenten, sondern immer öfter auch für den Musiker selbst. Hier sorgen Relikte aus der medialen Steinzeit für ihre Selbsterhaltung.

    Es wird Zeit, dass sich die GEMA, GEZ, sowie die Verlage und Plattenlabels _sinnvoll_ an die Distributionsmöglichkeiten des Internet anpassen. So wie es jetzt ist, ist es untragbar.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.