ATARI

TOS-Gimmicks von Meinolf Schneider

Als die 90er noch verdammt jung waren (und ich eigentlich auch), da entstand gerade das TOS-Magazin für den Atari ST. Jeden Monat sollte es erscheinen, mit beiliegender Diskette, mit Demos der aktuellsten Programme und Spiele. Am Kiosk lag das Heftchen für schlappe 14,90 DM bereit. Zu dieser Zeit war „Cadaver“ von den Bitmap Brothers gerade brandneu und eines dieser Beilage-Demos. Den ersten paar Ausgaben des Magazins steuerte Meinolf Schneider sechs Gimmicks – also Spaßprogramme – bei, die er eigens dafür programmierte, während er gleichzeitig an OXYD arbeitete. Für jede Ausgabe schrieb er einen kleinen (Modula 2-)Programmierkurs, worin er beschrieb, wie er das entsprechende Gimmick realisierte. Daneben gab es oft sogar den kompletten Quellcode zu bewundern. Mit einem kleinen Rückblick auf seine witzigen TOS-Gimmicks möchte ich hier einem wichtigen Teil meines Lebens ein Denkmal setzen: Der Teil der dafür verantwortlich ist, was ich heute mache.

1. Physical – Schwerkraft für den Mauszeiger
„Physical“ war ein kleines Programm, das den Mauszeiger den Gesetzen der Schwerkraft unterwarf. Einmal gestartet, zog es den Zeiger an den unteren Bildschirmrand und es kostete einige Kraft, ihn wieder nach oben zu ziehen. Insider kannten diesen Effekt aus einigen OXYD-Levels, wo die Kugel sich ebenfalls der Schwerkraft beugte. Mit bestimmten Tasten konnte der Benutzer bei diesem Gimmick außerdem die Schwerkraft etwas modifizieren oder z.B. Schwerelosigkeit simulieren.

2. Django war hier!
Hiermit verlieh Meinolf Schneider dem gelangweilten ST-User wenigstens für einige Augenblicke eine kleine Portion Action. Wer dieses Programm startete, musste den Mauszeiger nur für einige Minuten ruhen lassen. Die nächste Mausbewegung konnte dann allerdings tödlich sein: Der Bildschirm wurde urplötzlich von Django beschossen und krachte dann effektvoll zu Boden. Bei aufgedrehten Boxen garantiert ein Adrenalin-Schock.

3. Fly-Ex – Der Fliegenkiller
Mit diesem kleinen Programm verwandelte sich der Mauszeiger bei einem Rechtsklick in eine Fliegenklatsche. Der passende Störenfried ließ dann auch nicht lange auf sich warten. Mit einem nervenden Surren setzten sich Fliegen auf den Bildschirm und knabberten diesen an. Jede plattgemachte Fliege wurde am oberen Bildschirmrand mitgezählt.

4. Magic – Zauberhafter Desktop
Ein eher bescheidenes Gimmick, das dem Mauszeiger einen gewissen magischen Glanz verpasste, der den Mauszeiger verfolgte. Bei jeder Bewegung der Maus gab es glänzende Sterne zu sehen. Derselbe Effekt wurde im Intro des Macintosh-Emulators „Aladin“ verwendet.

5. Trashy – Der Kobold im Mülleimer
Meines Erachtens das witzigste Gimmick von allen. Der TOS-Papierkorb wurde zum Spielplatz eines verrückten kleinen Kobolds, der entweder durch Klopfen auf sich aufmerksam machte, lachend aus der Tonne blickte oder mit dem ganzen Papierkorb über den Desktop hüpfte. Kaum zu glauben, wieviele Stunden ich mit so einem simplen Accessory Spaß hatte.

6. Snow – TOS-Winterlandschaft für Atarianer
Zuletzt nochmal ein relativ aufwändiges Gimmick, das den gesamten Desktop in den tiefsten Winter verfrachtete. Unser geliebter ST schien plötzlich einzuschneien. Glücklicherweise gab uns Herr Schneider gleich das passende Utensil mit: ein Eiskratzer, mit dem der Desktop mühsam freigekratzt werden musste. Tatsächlich hab ich das Programm damals so lange laufen lassen, bis der Desktop bis oben hin mit Schnee voll war.

Das TOS-Magazin wurde leider schon im Spätsommer 1993 wieder eingestellt. Damals wurde der Atari ST (bzw. seine Nachfolger Atari TT und Atari Falcon) gerade vom Markt gedrängt, während der Amiga noch eisern gegen den immer stärker werdenden PC kämpfte. Klingt wie aus einem spaßigen Film, war aber eigentlich eine traurige Sache.

Ich schätze, ich werde in Zukunft noch weitere Artikel zu dem Thema schreiben.

6 Gedanken zu „TOS-Gimmicks von Meinolf Schneider

  1. LichtBildGestalter

    Zufällig hab ich diese Site gerade beim googeln gefunden. Ich fühle mich nicht nur in meine Jugend zurückversetzt… Ich finde es auch ganz toll, dass es immer noch solche Seiten gibt, die sich mit der jüngeren EDV-Verganheit beschäftigen.
    Auch ich habe immer das TOS-Magazine gekauft und erinnere mich noch gut an die tollen Gimmicks. Die PCler ware nie so kreativ, was ich immer sehr schade fand. Mein 1024STe lief noch bis etwa zum Jahr 2003, bevor ich Ihn schweren Herzens ausser Betrieb genommen hab.
    Mein musikalisches und visuelles Schaffen wäre ohne den ATARI nicht denkbar gewesen.
    Danke für diesen Beitrag.
    Euer LBG

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Ich habe zu danken. Ich finde es schön, wenn jemand Freude an meinen Randgruppen-Artikeln hat. Viele Leser erreiche ich mit solchen Themen natürlich nicht, aber dafür sind es dann genau die richtigen. Ich schreibe darüber, weil mich diese Zeit geprägt hat, dazu gehört der ST und das TOS-Magazin. Meinen Atari habe ich 2002 zum letzten Mal in Betrieb gehabt und bis heute verbinde ich ausschließlich gute Erinnerungen damit.

      Antworten
  2. Markus

    Ach wie geil!

    Soeben zufällig darüber gegoogelt.

    Ja die Gimmicks waren echt großartig. Meinolf kenn ich von der OXYD2-Entwicklung, die ich zusammen mit einem Freund als Betattester des 2-Spieler-Modus begleiten dürfte.

    Mensch, was war das ’ne geile Zeit! :->

    Jeden zweiten Tag einer neuer Satz Disketten – und dann die halbe Nacht zu zweit vor der Kiste verzockt um vor dem konkurrierenden Berliner Team die neuesten Bugs zu reporten (Gruß an Andreas N. ;-> )

    Danke für dieses virtuelle Denkmal! ;-)

    Markus

    Antworten
  3. Vince Beitragsautor

    Hallo Markus,

    danke für deinen Kommentar zu dem Thema. Genau auf solche Anekdoten hatte ich gehofft :)
    Ich beneide dich sehr um deine Erfahrungen aus der Zeit. Ich hätte zu gerne mal ein unfertiges OXYD2 gesehen oder damals Kontakt zu anderen ST-Fans und -Entwicklern gehabt, aber dafür hätte ich wohl auch älter sein müssen. Ihr Glückspilze steht ja sogar bei OXYD2 im Vorspann.

    Kürzlich habe ich mit Herrn Meinolf Amekudzi geb. Schneider Kontakt aufgenommen wegen meines kleinen Spacola-Remakes. Möglicherweise gibt es jetzt die Gelegenheit, einen etwas besseren Einblick zu bekommen.

    Wenn du Zeit und Lust hättest, würde ich gerne mehr davon lesen, wie das damals so war. Vielleicht wäre ja ein kleiner Bericht über deine Tätigkeit zu der Zeit drin.

    Jedenfalls freut es mich, dass dir der Artikel gefallen hat.

    Antworten
  4. Gerry

    Hallo Vince,

    schön, dass Dir meine Homepage gefällt – das geht runter wie Öl :-).

    Das TOS-Magazin habe ich damals geliebt und bei jeder neuen Ausgabe mit Spannung und Begeisterung die Programme von der Heft-Diskette ausprobiert. Da waren wirklich tolle Sachen dabei. Dank Ebay reicht meine TOS-Magazin-Sammlung nun von der ersten bis zur letzten Ausgabe. Eine schön gestaltete Übersicht über sämtliche Ausgaben einschließlich der Möglichkeit, die Heft-Disketten herunterzuladen, findest Du übrigens unter http://www.atariworld.org/magazine/tos/.

    Die von Dir vorgestellten Gimmicks sind mir daher auch bestens bekannt. Habe damals einfach mal alle Gimmicks gleichzeitig laufen lassen (kann mich gerade gar nicht mehr daran erinnern, ob das Programme für den AUTO-Ordner waren oder Accessories) – da war auf dem Desktop echt was los.

    Das allererste Gimmick, was ich damals kennengelernt und als Computerneuling anfänglich sogar für einen Virus gehalten habe, stammt allerdings nicht von Meinolf Schneider, ist aber ebenfalls ganz witzig: Das Gimmick ist ein Accessory mit dem Namen TATÜ.ACC. Im Desktop (und sogar während andere Programme laufen – wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht) hört man nach einer Weile ein Martinshorn, welches immer lauter wird. Dann fährt im unteren Bereich des Bildes plötzlich ein Polizeiwagen durchs Bild. Eine kleine Internetrecherche hat ergeben, dass sich dieser Vorgang alle drei Minuten wiederholt. Zu finden ist das Gimmick auf der PD-Diskette 2145 der PD Pool-Serie (http://www.shiftwork.de/atari/2/P_2145.ZIP). Bei Bedarf könnte ich Dir mit STeem mal einen Screenshot machen.

    Antworten
  5. Vince Beitragsautor

    Hi Gerry,

    das ist ja abgefahren, dass jemand sämtliche Inhalte der TOS-Magazin-Disketten hochgeladen hat. Jetzt fehlen nur noch Scans der eigentlichen Hefte, dann wäre meine Welt perfekt ;)
    Ich beneide dich um deine Sammlung. Ich hab leider nicht alle Hefte, beinahe komplett nur die aus den ersten beiden Jahren, danach wirds spärlich.

    Die Gimmicks hab ich ebenfalls mal alle gleichzeitig laufen lassen, allerdings war mein ST dann recht langsam unterwegs. Das waren sowohl AUTO-Ordner-Programme als auch Accessories.

    TATÜ.ACC kenne ich sogar. Ich hab noch ne ganze Menge anderer Nicht-TOS-Gimmicks, z.B. den Klassiker aller Gimmicks: BUGS.PRG. Habe mir schon überlegt, ob ich darüber auch noch einen eigenen Artikel schreiben sollte, habs aber jetzt erstmal bei diesem belassen. Aber der Link zu der Diskette ist trotzdem klasse. Freedrum ist auch drauf, das hab ich geliebt, wenns mal nicht abgestürzt ist ;)

    Schön, wenn man sich mit anderen über gleiche und ähnliche Erfahrungen austauschen kann.

    Vince

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.