Die schwarze Liste von GOG

Aus aktuellem Anlass möchte ich mich über ein Thema auskotzen, das mich schon ziemlich lange wirklich nervt. Der skandalträchtigste Egoshooter der 90er Jahre – direkt nach Doom – dürfte Duke Nukem 3D gewesen sein, welcher nun (genau wie Doom) jüngst auf Antrag des derzeitigen Rechteinhabers vorzeitig vom berüchtigten Index der BPjM (Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien) gestrichen wurde. Für wie sinnlos und ungerecht ich ein solches Verkaufs- und Werbeverbot in Deutschland halte, und wie selbstentlarvend es ist, dass die Damen und Herren von der Prüfstelle sich erst durch einen Aktenkoffer mit Geld dazu überreden lassen, überhaupt eine neuerliche Prüfung des indizierten Produkts zuzulassen (denn tatsächlich wird sonst erst nach völlig absurden 25 Jahren erneut geprüft!), darüber werde ich hier in diesem Artikel nicht diskutieren. Das ist Deutschland. Das ist ein Thema für sich.

Das schlimmste am Jugendschutz in Deutschland war schon immer, dass Erwachsene dadurch „zwangsgeschützt“ werden. Er sollte auf mich nicht zutreffen: In nicht mehr allzu ferner Zukunft werde ich zweimal volljährig, ich habe keine Kinder, und auch keinen Kontakt zu irgendwelchen Kindern oder Jugendlichen. Dennoch behindert mich der Jugendschutz quasi jeden Tag, meistens beim Kauf von Filmen und Spielen. Ich kann ihn nicht einmal ausschalten. Schlimmer noch, der Jugendschutz eröffnet teilweise neue Einnahmequellen für Händler: So verlangt Amazon etwa beim Kauf von USK/FSK18-Artikeln grundsätzlich einen dicken Aufpreis von fünf Euro – man könnte glauben, es sei ein Gefahrenzuschlag wegen des Transports von Gefahrgut. Und natürlich muss ich persönlich mit Personalausweis an die Tür kommen, ich kann es nicht irgendwo abstellen lassen, um es später bequem abzuholen. Es könnte ja ein scheiß Jugendlicher klauen und sich daran seine zarte Seele verbrennen. Wär ja schade drum. Grund genug, solche Artikel woanders zu kaufen, dann spart man sich solche Schikanen.

Aber auch das ist nicht das Thema, denn zumindest kann ich solche Produkte noch mehr oder weniger beschwerlich erwerben. Anders sieht es mit indizierten Spielen bei den international führenden Spieledistributionsplattformen Steam und GOG aus (und mit Sicherheit nicht nur da): Indizierte Spiele gibts da nicht. Wer mich kennt, weiß, dass ich eine gewisse Abneigung gegen Steam habe, und dafür ein Wohlwollen für GOG empfinde. Das Steam-DRM ist eine der scheußlichsten Erfindungen der letzten Jahrzehnte im Bereich PC-Spiele, während sich GOG, das sich von Beginn an DRM-Freiheit auf die Fahne geschrieben hat, mit seinem (bisher zum Glück) kompromisslosen Grundsatz bei mir problemlos einschmeicheln konnte. Es gibt zwar nicht unbedingt wenige andere, die wie ich denken, aber im Allgemeinen löst meine Sichtweise natürlich mehr Kopfschütteln als Verständnis aus. Die unkritische „Wir haben doch nichts zu verbergen“-Fraktion eben.

Dennoch ärgert auch GOG mich zuweilen sehr. Schon vor Jahren hielt ich in einem Artikel fest, wie sehr es mich stört, dass GOG falsche, oder zumindest unehrliche Angaben bezüglich der Hardwareanforderungen macht: DOSBox als Emulationsumgebung sollte auf den Store-Seiten gekennzeichnet sein müssen. In meinen Augen ist das ein wichtiges Kaufkriterium. Doch auch der Umgang mit indizierten Spielen ist bei GOG und Steam äußerst schlecht: Mit einer deutschen IP gibt es für dich ganz einfach keine indizierten Spiele. Scheißegal wie alt du bist. Basta. Du kannst sie nicht nur nicht kaufen, sie werden sogar vor dir verheimlicht: Früher bekam man eine 404-Fehlerseite zu sehen, heute wird man einfach ungefragt umgeleitet. Beides ist so dermaßen ätzend und verlogen, dass mir das Essen hochkommt. Der HTTP-Statuscode 404 („Nicht gefunden“) ist für Geolocks ohnehin absolut unpassend, denn erwiesenermaßen existiert die Seite (dafür gäbe es Statuscode 403, oder neuerdings den Statuscode 451 – „Aus rechtlichen Gründen nicht verfügbar“).

Ganz egal wie die Regionalsperre umgesetzt ist, für eine ehrliche Fehlerseite sind die Kunden den Anbietern nicht wichtig genug. GOG und Steam lügen die Nutzer kackdreist an, behaupten stur, es gäbe das Spiel dort überhaupt nicht. Auch die Suchfunktion der beiden Plattformen unterschlägt Suchergebnisse, tut so, als habe man in der Datenbank nichts Passendes finden können. Das ist etwas, das ich mir als jemand der es besser weiß, ungern gefallen lasse. Immer öfter liest man Beiträge in Foren wie „Ich verstehe gar nicht wieso es heute noch Raubkopien gibt – Es gibt doch heute alles ständig im Sale.“ Tja, vermutlich auch weil die Anbieter uns vorgaukeln, dass sie bestimmte Spiele nicht haben.

Im folgenden eine Liste der Spiele bei GOG, die in Deutschland aktuell gesperrt sind bzw. bis vor kurzem noch waren. Wer sich wundert: Die URLs sind nachweislich alle in Ordnung und über Google auffindbar (GOG + Spielename), aber für Internetnutzer aus Deutschland leider nicht erreichbar. Die Informationen habe ich aus unterschiedlichen Quellen zusammengetragen.

https://www.gog.com/game/aliens_versus_predator_classic_2000
https://www.gog.com/game/blake_stone_aliens_of_gold (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/blood_2_the_chosen_expansion
https://www.gog.com/game/bloodrayne
https://www.gog.com/game/bloodrayne_2
https://www.gog.com/game/brothers_in_arms_hells_highway (neu)
https://www.gog.com/game/cannon_fodder (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/carmageddon_max_damage
https://www.gog.com/game/carmageddon_max_pack
https://www.gog.com/game/carmageddon_2_carpocalypse_now
https://www.gog.com/game/the_chaos_engine (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/commandos_ammo_pack
https://www.gog.com/game/commandos_2_3
https://www.gog.com/game/doom_ii_final_doom (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/dying_light_the_following_enhanced_edition
https://www.gog.com/game/far_cry
https://www.gog.com/game/fear_platinum (neu)
https://www.gog.com/game/fear_2_project_origin_reborn (neu)
https://www.gog.com/game/gun
https://www.gog.com/game/harvester
https://www.gog.com/game/killing_time
https://www.gog.com/game/kingpin_life_of_crime
https://www.gog.com/game/lucius
https://www.gog.com/game/medal_of_honor_allied_assault_war_chest
https://www.gog.com/game/mortal_kombat_123
https://www.gog.com/game/necrovision
https://www.gog.com/game/one_unit_whole_blood
https://www.gog.com/game/painkiller (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/phantasmagoria_2
https://www.gog.com/game/postal_classic_and_uncut
https://www.gog.com/game/postal_2
https://www.gog.com/game/postal_2_complete (gibt es nicht mehr)
https://www.gog.com/game/POSTAL_2_Paradise_Lost
https://www.gog.com/game/quake_ii_quad_damage (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/quake_iii_gold
https://www.gog.com/game/red_faction (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/red_faction_2 (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/redneck_rampage_collection
https://www.gog.com/game/requiem_avenging_angel (neu)
https://www.gog.com/game/return_to_castle_wolfenstein
https://www.gog.com/game/rise_of_the_triad__dark_war
https://www.gog.com/game/rune_classic
https://www.gog.com/game/saints_row_2 (neu)
https://www.gog.com/game/shadow_warrior_complete (wieder verfügbar)
https://www.gog.com/game/sin_gold
https://www.gog.com/game/singularity
https://www.gog.com/game/soldier_of_fortune_platinum_edition
https://www.gog.com/game/soldier_of_fortune_payback
https://www.gog.com/game/soldier_of_fortune_ii_double_helix_gold_edition
https://www.gog.com/game/star_wars_dark_forces
https://www.gog.com/game/the_suffering (neu)
https://www.gog.com/game/the_suffering_ties_that_bind (neu)
https://www.gog.com/game/timeshift
https://www.gog.com/game/total_overdose_a_gunslingers_tale_in_mexico
https://www.gog.com/game/unreal_tournament_2004_ece
https://www.gog.com/game/unreal_tournament_goty
https://www.gog.com/game/wolfenstein_3d_and_spear_of_destiny (wieder verfügbar)

Bei einzelnen dieser Spielen (The Chaos Engine?) muss ich mich ohnehin fragen, welcher Geisteskranke je seine Unterschrift dafür geleistet hat, die Indizierung einzureichen.

Update vom 21.05.2018: Drei neue Spiele wurden von GOG zwischenzeitlich zur Bevormundungsliste hinzugefügt: Carmageddon: Max Damage, Necrovision und Timeshift.

Update vom 13.10.2018: Vier neue Spiele wurden von GOG zwischenzeitlich zur Bevormundungsliste hinzugefügt: Postal 2 Paradise Lost, Soldier of Fortune Platinum Edition, Soldier of Fortune Payback und Soldier of Fortune II Double Helix Gold Edition

Update vom 04.03.2019: Acht neue Spiele wurden von GOG zwischenzeitlich zur Bevormundungsliste hinzugefügt: – Brothers in Arms: Hell`s Highway, Doom 2, F.E.A.R., F.E.A.R. 2, Requiem: Avenging Angel, Saints Row 2, The Suffering, The Suffering: Ties That Bind

Update vom 31.12.2019: Wolfenstein 3D und Spear of Destiny sind inzwischen in Deutschland wieder verfügbar.

Update vom 07.06.2020: Blake Stone, Cannon Fodder, The Chaos Engine, Doom II, Painkiller und Quake 2 sind inzwischen in Deutschland wieder verfügbar. Danke an qwertfisch für das Update!

22 Gedanken zu „Die schwarze Liste von GOG

  1. SSB

    Hmm, komisch, ich habe vor 1 -1.5 Jahren Red Faction 1+2 bei gog gekauft und konnte es problemlos runterladen, mit deutscher IP.

    Duke Nukem 3D bei Steam mit anderen Apogee Titeln im Bundle, auch kein Problem.

    Das die Indizierungsliste hahnbüchen ist, wissen wir alle seit 1986 :P

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Ja richtig, GOG sperrt indizierte Spiele noch gar nicht so lange. Erst seit sie offiziell einen deutschen Store betreiben. Hätten sie darauf verzichtet, und einfach weiterhin alle Spiele auf ihrer internationalen Plattform verkauft, müssten sie keinen Wert auf deutsche Jugendschutzgesetze legen. Das hat sich jetzt natürlich erledigt. Da war die Aussicht auf mehr Geld mal wieder wichtiger als Prinzipien.

      Antworten
      1. FloosWorld

        GOG sperrt die Spiele nicht über IP, sondern über Cookies. Irgendwo in den Tiefen der GOG Foren gibt es auch Beiträge die darauf hinweisen. Opera VPN ist auch eine Möglichkeit.

        Antworten
        1. Vince Beitragsautor

          Hallo FloosWorld,

          das ist leider nicht wahr, so leicht macht es uns GOG nämlich nicht.

          Richtig ist, dass man GOG mit dem Setzen des richtigen Cookies dazu bringen kann, dir die indizierten Spiele anzuzeigen. Aber sobald du sie in den Warenkorb gelegt hast und bezahlen willst, wird eine IP-Prüfung durchgeführt. GOG lässt dich nicht auf Basis eines einfachen Cookies indizierte Waren kaufen, das habe ich selbst getestet.

          Letztlich habe ich es dann aber mit Windscribe VPN geschafft.

          Antworten
  2. Daniel

    Könnte das Verheimlichen rechtliche Gründe haben? Zumindest früher wurde das Werbeverbot von der Presse ja so ausgelegt, dass sie nicht mal die entsprechenden Titel erwähnen dürfen. Ich erinnere noch gut an Magazine, die gelegentlich Spiele wie „Dumm“ oder „Hundefelsen 4E“ erwähnten.

    Zumindest eine ehrliche Seite à la „In Ihrem Land leider nicht verfügbar“ müsste aber natürlich trotzdem drin liegen.

    Man kann sich als Deutscher übrigens Keys von BPJM-Spielen von Ausländern schenken lassen, und sie dann auch von deutschen IP-Adressen heraus aktivieren und herunterladen, da das Gesetz nur den Verkauf verbietet. Von Steam habe ich andersherum gehört, dass „importierte“ Keys gerne mal gesperrt werden, was dann aber auch schon wieder rechtlich heikel klingt.

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Wahrscheinlich wird es sowas in der Art sein. Stimmt, die Spielemagazine nahmen die Thematik früher schon mit Humor. Ich denke auch an „Quark“ oder „Mörtel Komplott“.

      Mir ist durchaus bekannt, dass es theoretische Möglichkeiten gibt, die Sperren zu umgehen, z.B. VPNs im Ausland. Aber auch das wird längst aktiv durch die Anbieter bekämpft. Wer auf diese Weise an seine Spiele gelangt, riskiert im Endeffekt seinen Account: Soweit mir bekannt, wird in den Steam AGB explizit verboten, über VPNs darauf zuzugreifen.

      Antworten
  3. Rami

    Ich versteh auch nicht, was das soll. Warum z.B. gibts keinen „Ab 18“ Bereich, den man durch einmalige Legitimation mittels Perso betreten kann. Geht bei amazon doch auch.
    Witzigerweise hab ich mir letztes Jahr in irgend so einem schmierigen Steamkey-Shop die komplette Quake Reihe und Return to castle Wolfenstein zum Schnäppchenpreis gekauft. Die liessen sich allesamt ohne Problem bei Steam aktivieren und sind immernoch spielbar.

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Ganz genau das ist mein Hauptproblem mit dem Mist: Wieso muss ich mich von GOG und Steam wie ein Kind bevormunden lassen? Wieso kann man mir keine einmalige Altersprüfung anbieten und mich dann mit dem Jugendschutz-Rotz verschonen? Ich hab es einfach satt, dass ich mich nach all den Jahren immer noch mit dem Scheißthema rumplagen muss.

      Klar, solche Schlupflöcher wie du sie beschreibst, gibt es immer wieder: Auf GOG wurde vor wenigen Jahren „Aliens vs. Predator“ verschenkt. Hab ich natürlich gerne mitgenommen. Heute dürfte ich dasselbe Spiel dort nicht einmal mehr kaufen. Und über das Humble Bundle habe ich vor längerer Zeit ein indiziertes Spiel von Sega bekommen. Hat mich schon ein wenig gewundert, zumal die Steam-Store-Seite des Spiels für mich unsichtbar ist. Aber das Spiel tauchte dann ganz normal in meiner Library auf.

      Inzwischen hat Humble Bundle diesen „Systemfehler“ behoben: Dort steht heute einfach ein leeres Feld mit der üblichen „this game is not available in your region“-Anmerkung.

      Antworten
      1. gnurx

        Steam ist das doch scheiß egal. Die blocken einfach die Shopseiten für alle indizierten Spiele für deutsche IPs.

        Wenn du die Keys „irgendwo“ her bekommst, dann kannst du sie auch aktivieren.

        Habe selbst Manhunt und alle Dead Rising Teile auf meinem offiziellen Account.

        Antworten
        1. Vince Beitragsautor

          Hallo gnurx,

          Steam macht schon noch etwas mehr als „nur“ die Shopseiten zu blockieren. Du bist überzeugt, dass es Steam völlig egal ist, aber die Steam AGB beschreiben das Gegenteil: Es ist beispielsweise verboten, mit aktiviertem VPN ein Spiel zu kaufen, wenn dabei länderspezifische Restriktionen umgangen werden. Es gibt sogar vereinzelt Spiele auf Steam, deren Keys (die du „irgendwo“ herbekommen hast) gar nicht in Deutschland aktivieren kannst. Du könntest diese zwar mit eingeschaltetem VPN aktivieren, aber damit verstößt du wiederum gegen die AGB. Und es gibt sogar Spiele, die musst du dann auch jedes Mal mit VPN über Steam starten, da bei jedem Spielstart deine IP geprüft wird.
          Es mag sein, dass nicht in jedem Fall Konsequenzen drohen, aber im Grunde riskiert man durch ein solches Verhalten seinen Steam-Account.

          Antworten
          1. Joey

            „aber im Grunde riskiert man durch ein solches Verhalten seinen Steam-Account.“

            Ach das ist doch Käse. Habe selbst mal ein Game über russischen Key supergünstig gekauft, musste ich auch über VPN aktivieren. Es lief dann darauf hinaus dass Steam es mir nach einigen Tagen wieder „weggenommen“ hat, d.h. es war nicht mehr in meine Bibliothek, hatte aber auch irgendeinen Hinweis drauf bekommen (meine ich zumindest), dass sie es entfernt haben, wegen Gründen halt…

            Als ob die jetzt deinen ganzen Account wegen sowas sperren. Mein über ein Jahrzehnt alter Steam-Account mit hunderten von Spielen ist mittlerweile bestimmte tausende Euro wert. Ich würde die verklagen. Und so würden es wohl viele mit so einem wertvollen Account machen. Die würden sich doch selbst ins Knie schießen damit.

            Moral von der Geschicht: kauft keine VPN-activated russian keys aus Key-Shops. Die können mal eben so wieder aus der Sammlung verschwinden.
            Bei GOG habe ich übrigens letztens erst ein paar Games über VPN mittels USA-Server gekauft, die in DE indiziert sind. Endlich wieder das originale Unreal Tournament zocken :) und Doom 2… Die bleiben bisher in meiner Bibliothek (hatte eh schon länger welche, die mittlerweile verboten sind, noch aus Zeiten als sie noch normal in Deutschland erhältlich waren), ich habe aber sicherheitshalber die Installer-Dateien direkt runtergeladen…jetzt kann sie mir auch keiner mehr wegnehmen :)

            Antworten
            1. Vince Beitragsautor

              Hey Joey, danke für deine Einschätzung zu dem Thema.

              Das Problem dabei, dass sich heute so viele PC-Gamer freiwillig von einem US-Dienstleister abhängig machen und niemand wirklich die AGB liest, ist, dass Valve eigentlich ziemlich viel darf (u.a. Stichwort „Hausrecht“) und sich im Zweifel auch nicht vor unserer hoheitlichen deutschen Justiz fürchten muss. Ich sage damit nicht, dass mir jemand bekannt ist, der seinen Account von Valve jemals gesperrt bekommen hat, aber dass Valve auf jeden Fall damit droht, und dass eine Klage aus meiner Sicht ziemlich aussichtslos wäre, da unsere Richter jenseits des großen Teiches wenig zu sagen haben. Und dass Accountinhaber im Internet auf die eine oder andere Weise „digital enteignet“ wurden, kam definitiv schon vor. VIelleicht nicht konkret bei Steam, aber bei anderen Dienstleistern habe ich das durchaus schon so gelesen – besonders in Fällen, wenn DRM im Spiel ist.

              Bei GOG habe ich mir mittlerweile via VPN so ziemlich alle indizierten Spiele gekauft, die sie im Sortiment haben – und ja, auch die Installer allesamt weggesichert. Für den Fall eben ;-)
              Aber deutlich lieber wäre mir, wenn wir endlich mal einen Schritt in die Zukunft wagen könnten, und eine Altersverifikation auf Internetplattformen etablieren könnten. Weil so wie es aktuell steht, leben wir leider noch mitten in den 90ern.

              Antworten
              1. N/A

                Du brauchst kein VPN bei GOG.
                1.Lade auf dein Wallet Geld hoch über die deutsche IP
                2. Editiere über Cookie Manager den Wert „gog.com lc“ von „DE_EUR_de-DE“ auf zbsp „AT_EUR_de-DE“
                3. Spiel in Warenkorb in Eur einfach bezahlen über paypal etc.
                4. Deine IP wird erst nach Abschluss des Kauf resettet (evtl. selbst wieder auf DE_EUR umstellen)
                5. Falls dein Spiel Dir wieder weggenommen werden sollte, gibt es gog Mirror Seiten zbsp.
                http god free*** com archive html (funktionieren momentan nur die up2box links) oder https free***pcgames com (torrent)

                Antworten
                1. Vince Beitragsautor

                  Hallo N/A,

                  danke für deine Beschreibung. Diese deckt sich allerdings nicht ganz mit meiner Erfahrung.
                  Punkt 3 hat bei meinen Tests damals schon nicht funktioniert. Das Setzen des Cookies ist ja schön und gut, aber zum Checkout komme ich erst gar nicht, weil der Cookie beim Bezahlen keine Rolle spielt, sondern nur die IP. Wenn ich mich richtig erinnere, komme ich beim Klick auf „Checkout“ nach langer Prüfung wieder zurück auf die Warenkorb-Seite. Das war dann in meinem Fall eine Endlosschleife.
                  Punkt 4 verstehe ich leider nicht. Meine IP wird resettet? Von wem genau?
                  Punkt 5 ist natürlich praktisch, aber du verstehst vielleicht, dass ich von meinem Blog nicht auf diese Seiten verlinken darf. Ich habe deinen Hinweis daher etwas modifiziert. Eingeweihte wissen ohnehin, worum es sich handelt, der Rest muss sich nicht damit belasten :-)

                  Antworten
                  1. N/A

                    Schade das es bei Dir nicht geht…
                    Ich benutze Chrome und hatte absolut keinen VPN an. Zu Punkt 4 meinte ich die Abfrage der IP bzw. wird der Cookie resettet nicht die IP. Bei mir ging auch nicht jedes Cookie Programm – „EditthisCookie“ hat bei mir geklappt, ohne dies kann ich das Spiel nicht mal im GOG Store sehen. Mit der Guthaben Bezahlmethode/Wallet von GOG hat es (bei mir zumindest) geklappt. Direkt checkout mit Paypal etc. habe ich gar nicht erst probiert, da ich deinen Blog vorher gelesen habe und wollte dieses mögliche Problem mit dem checkout natürlich umgehen.
                    LG und btw einen netten Blog den du da hast.
                    ☺️ ☺️ ☺️

                    Antworten
  4. loox

    Super Liste, vielen Dank! Die meisten Spiele davon hab ich mir bei GoG geholt bevor sie regionale Seiten hatten. Zum Glück bleiben sie ja in der Bibliothek :)

    Antworten
  5. ronin

    Danke für die Liste.

    Ich glaube, das Verhalten von Valve und GOG ist hier nicht als reine Schikane zu bewerten – also Androhung von Account-Sperren, Verstecken / komplettes Verleugnen von Spielen, GeoIP-Prüfungen usw.

    Das hat einfach mit der Haftungsfrage zu tun. Deutsche Staatsanwaltschaften und Gerichte sind hier – typisch deutsch eben – extrem gründlich: Der Jugendschutz muss auf Gedeih und Verderb gewährleistet sein.
    Wenn ein Anbieter es zulässt – und sei es auch nur fahrlässig – dass jemand indizierte Spiele ohne Altersprüfung kauft, dann ist er dafür voll haftbar. Das Risiko will kein Valve eingehen und erst recht kein GOG.

    Die Frage, warum die Anbieter dann nicht einfach anerkannte Altersverifikationssysteme verwenden, ist nicht leicht zu beantworten; wahrscheinlich liegt es tatsächlich daran, dass der deutsche Markt, zumindest der für indizierte Spiele, nicht wichtig genug ist, um den Mehraufwand zu rechtfertigen.

    Abgesehen davon gibt es ja international neben dem nachgewiesenen Alter des Käufers auch noch eine Vielzahl von weiteren Bedingungen, an die die Rechtmäßigkeit eines Verkaufs geknüpft sein kann – in vielen Ländern sind z.B. bestimmte Spiele aus religiösen oder politischen Gründen verboten oder müssen zensiert werden.

    Würden sich die Anbieter darauf einlassen, wäre das für sie unüberschaubar. Die Spiele in den fraglichen Ländern einfach gar nicht anzubieten, ist viel einfacher, als für jedes Land unterschiedliche Altersverifikations- oder sonstige Zensursysteme zu implementieren.

    Schuld an der Misere sind hier nicht die Anbieter, sondern der Gesetzgeber (bzw. die, die ihn gewählt haben), der anscheinend davon ausgeht, dass die Welt untergeht, wenn sich auch nur die kleinste Lücke im Jugendschutz auftut.
    Als Beispiel dafür gilt das im Beitrag angesprochenen Thema, dass ein per Post versandtes indiziertes Spiel nur persönlich an den Empfänger übergeben werden darf, weil es sonst ein Jugendlicher in die Finger bekommen könnte. Es gab nach meiner Erinnerung tatsächlich mal ein Gerichtsurteil, bei der ein Versender wegen Verstoßes gegen den Jugendschutz verurteilt wurde, weil er die persönliche Übergabe nicht ausreichend sichergestellt hatte.

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Hallo ronin,
      danke für deine Einschätzung zu dem Thema.

      Schuld an der Misere sind hier nicht die Anbieter, sondern der Gesetzgeber (bzw. die, die ihn gewählt haben), der anscheinend davon ausgeht, dass die Welt untergeht, wenn sich auch nur die kleinste Lücke im Jugendschutz auftut.

      Ich schätze, da sind wir uns irgendwo einig. Die Rechtslage in Deutschland ist in der Hinsicht wirklich rückständig und primitiv. Die Behörden wissen oft nicht, wie sie neue Medien mit dem rostigen Jugendschutzgesetz unter einen Hut bringen sollen, versuchen konsequent Gesetze aus dem vergangenen Jahrtausend auf das „Neuland“ anzuwenden, wobei dann meist nur Murks rauskommt. Diese Internetausdrucker verschlafen sowieso jede moderne Entwicklung, und bremsen dann alles und jeden mit ihrer unflexiblen Dinosaurier-Denkweise aus.

      Als Jugendlicher hasste ich unsere Jugendschutzgesetze schon wie die Pest. Heute als Erwachsener, sind sie mir leider weiterhin unerträglich lästig. Ich bin gar nicht grundsätzlich gegen (moderaten!) Jugendschutz, aber wenn ich dann als Erwachsener immer automatisch mitgeschützt werde, und daher in rechtliche Grauzonen gezwungen werde, dann hört für mich der Spaß auf. Gesetzesreformen in der Hinsicht waren bereits vor über 20 Jahren nötig, aber sowas geht im gelobten CDU-Land der Bundesmerkel natürlich nicht, da müsste der Wähler schon etwas mutiger werden.

      Aber du hast natürlich Recht, in anderen Ländern sieht das wahrscheinlich noch viel schlimmer aus, insbesondere dort, wo die Trennung von Staat und Kirche noch weniger gegeben ist als bei uns.

      Antworten
  6. qwertfisch

    Hallo!
    Da gerade wieder Sommerwochen bei GOG sind, hab ich mal nach Rabatten bei den in Deutschland indizierten Spielen geguckt. Bei der Gelegenheit habe ich dieses Blog entdeckt und wollte die Liste aktualisieren.
    Einige Spiele aus obiger Liste sind inzwischen wieder aus Deutschland erhältlich. Viele davon sind seit 2016 (und besonders im letzten Jahr) vom Index runtergekommen, was auch auf Bemühungen der aktuellen Publisher zurückzuführen ist (z.B. THQ Nordic). Hier mal die überprüfte Liste:
    – Blake Stone: Aliens of Gold (gestrichen vom Index am 30.1.2020)
    – Cannon Fodder (gestrichen Juli 2019, nun sogar FSK12) – hier griff schlichtweg, dass eine Indizierung nach 25 Jahren erneut überprüft wird.
    – The Chaos Engine (gestrichen März 2020)
    – DOOM 2 (gestrichen ursprünglich 2011, jedoch nicht die US-Version, da diese Levels auf Wolfenstein 3D enthält. Nachdem letzteres 2019 endgültig vom Index gestrichen wurde, fiel auch hier die Indizierung weg.)
    – Painkiller (gestrichen März 2019)
    – Quake II (gestrichen August 2019)
    – Soldier of Fortune (Anscheinend wurde die unzensierte Version neu bewertet, GOG zeigt USK18 an.)

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Hey qwertfisch!

      Danke dass du dir die Mühe gemacht hast, die Liste abzugleichen und auf den neuesten Stand zu bringen. Du scheinst wirklich sehr gut informiert zu sein. Ich hab die Liste tatsächlich schon eine Weile nicht mehr untersucht.

      Ich finde es insgesamt eine sehr positive Entwicklung, dass endlich die ganzen alten Klassiker vom Index verschwinden. Und auch bei neueren Spielen sind die Indexprüfer heute längst nicht mehr so empfindlich wie früher. Blut und Hakenkreuze sind zum Glück nicht mehr alleine ausreichend um eine Instant-Indizierung zu veranlassen. Ich glaube wir sind endlich auf dem besten Wege um Computerspiele als Kulturgut bzw. Kunstwerke zu betrachten und nicht länger als Schande, die die Jugend verdirbt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Rami Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.