Vor zwei Tagen ist Eclipse Mars (Version 4.5) erschienen. Voller Vorfreude habe ich mir das neue Release direkt am Erscheinungstag installiert, sowohl im Büro als auch zuhause. Heute habe ich das blöde Mistding immer noch nicht fehlerfrei am laufen. So lautet mein Fazit nach zwei verschwendeten Tagen, in denen ich weitestgehend irgendwelche Fehlermeldungen googlen durfte: Eclipse Mars ist einfach scheiße. Die Vorgängerversion Eclipse Luna hat mir in einem ganzen Jahr nicht soviel Ärger gemacht.

Wo sind „Check for Updates“ und „Install New Software“ hin?

Nach dem Entpacken und dem ersten Start sieht das „Help“-Menü folgendermaßen aus:

eclipsemarsfirst

Auch wenn ich Eclipse mehrmals schließe und wieder starte, ändert sich nichts. Doch sobald ich irgendein Plugin installiere, und Eclipse mich zum Neustart auffordert, verschwinden im „Help“-Menü alle wichtigen Menüpunkte:

eclipsemarssecond

Und sie tauchen auch nicht mehr auf. Neuinstallieren hilft, dann sind die Menüpunkte wieder da, bis sie irgendwann erneut verschwinden. Bis jetzt konnte ich nichts darüber herausfinden. Eclipse mit Administratorrechten zu starten, macht die Menüpunkte kurzzeitig sichtbar, aber nie wieder als normaler User, außerdem ist das kein befriedigender Workaround für diesen Fehler. Andere scheinen von diesem Problem ebenfalls betroffen zu sein, aber eine funktionierende Lösung oder eine Begründung dafür gibt es nicht.

Eclipse%20Mars

Im Büro hatte ich Eclipse zuerst mehr oder weniger versehentlich in einen Pfad mit Leerzeichen installiert. Sowas würde normalerweise gar nicht auffallen, da Programme seit mindestens 15 Jahren damit umgehen können, doch nicht Eclipse: Ein Ant-Build-Script ließ sich ums Verrecken nicht mehr ausführen, da die Eclipse-Ant-Version, die ohne ersichtlichen Grund von irgendeinem Additional Task im Zusammenhang mit SWT abhängig ist, die entsprechende JAR-Datei im Eclipse-Pfad nicht finden konnte. Die Fehlermeldung dazu sah ungefähr wie folgt aus:

The archive: C:\Program%20Files\Eclipse%20Mars\plugins\org.eclipse.swt.win32.win32.x86_64_3.104.0.v20150528-0211.jar which is referenced by the classpath, does not exist.

Stundenlanges Recherchieren im Netz brachte mich nicht weiter, nicht einmal die unnötige Abhängigkeit ließ sich rausnehmen, da der „Remove“-Button schlauerweise immer ausgegraut ist. Der Fehlermeldung konnte ich schließlich bei genauerem Hinsehen entnehmen, dass Ant das Leerzeichen im Pfad mit „%20“ kodieren wollte, was im lokalen Dateisystem nicht funktioniert. Eclipse-Ant versteht offenbar keine Leerzeichen. Das Umbenennen des Installationsverzeichnisses hat dann geholfen, aber eine Lösung ist das ja nicht. Schade um die vergeudete Zeit. Danke für nichts, Eclipse.

Nachtrag vom 29.06.: Inzwischen habe ich herausgefunden, dass dieser Fehler ein registrierer Bug in Eclipse 4.5 ist. Ich bilde mir also zum Glück noch nichts ein.

Zuhause überraschte mich mein eigenes Ant-Build-Script in Eclipse Mars neuerdings mit dieser Fehlermeldung:

No editor descriptor for id org.eclipse.ant.ui.internal.editor.AntEditor

Wenn ich die External Tools Configuration aufrufen will, hagelt es weitere Fehlermeldungen, z.B.:

Exception occurred creating launch configuration tabs

Reason:
No tab group defined for launch configuration type
org.eclipse.ant.AntLaunchConfigurationType

Und damit lässt sich das Build-Script weder vernünftig bearbeiten noch in irgendeiner Form ausführen oder konfigurieren. Wurde Eclipse-Ant heimlich aus der „Eclipse IDE for Java Developers“ entfernt? Eigentlich scheint Apache Ant 1.9.4 dem Paket wie erwartet beizuliegen, aber in der IDE selbst wurde jede Ant-Referenz entfernt. Google weiß zu dem Thema auch nichts. In Eclipse Luna hat das alles noch einwandfrei funktioniert. Beim erneuten Entpacken des Programms war Ant plötzlich wieder da – fragt sich nur wie lange noch. Egal woran es hängt, die Fehler gehen mir mächtig auf die Nerven, und ich hätte gerne, dass das behoben wird.

Cannot complete the install wegen was auch immer

Eclipse ist hässlich, aber zum Glück gibt es Abhilfe: Das Plugin „Jeeeyul’s Eclipse Themes“ lässt die Entwicklungsumgebung einigermaßen brauchbar aussehen und verbessert die Laune beim Arbeiten erheblich. Seit zwei Jahren bin ich ein echter Fan dieses Plugins, und so wollte ich auch Eclipse Mars damit ein wenig aufhübschen. Offenbar ist die Installation aber total schwierig:

Cannot complete the install because one or more required items could not be found. Software being installed: Jeeeyul’s Themes 2.3.0.I20150604-134826 (net.jeeeyul.eclipse.themes.feature.feature.group 2.3.0.I20150604-134826) Missing requirement: Jeeeyul’s Themes 2.3.0.I20150604-134826 (net.jeeeyul.eclipse.themes.feature.feature.group 2.3.0.I20150604-134826) requires ‚org.eclipse.xtend.lib 0.0.0‘ but it could not be found

Im Anschluss bietet der Eclipse Marketplace mir als mageren Ersatz eine hoffnungslos veraltete Version des Plugins an, die mit Eclipse Mars überhaupt nicht kompatibel ist und das Programm entweder im Betrieb zum Absturz bringt, oder erst gar nicht starten lässt, je nachdem ob die Theme bereits im Workspace hinterlegt war, oder erst nachträglich gewechselt wird. Der Eclipse Marketplace ist nicht nur völlig unfähig darin, eine bestimmte Abhängigkeit für mich aufzutreiben, wenn ich ein Plugin installieren will, er ist auch noch so unfähig, dass er mir eine total falsche Version installiert, die die Eclipse-Installation im Endeffekt unbrauchbar macht.

Wegen solch lästiger Kinderkrankheiten erwäge ich zum ersten Mal nach elf Jahren Eclipse endlich links liegen zu lassen, und es stattdessen doch mal mit einer professionellen Entwicklungsumgebung zu versuchen, die mich nicht mit Fehlermeldungen überhäuft und Menüpunkte versteckt.

Nachtrag vom 29.06.: Weiter gehts. Noch nicht einmal ein Update klappt richtig, wenn denn der Menüpunkt ausnahmsweise mal auftaucht:

Unable to read repository at http://download.eclipse.org/releases/mars.
No repository found at http://download.eclipse.org/technology/epp/packages/mars/.