Oracle Certified Associate, Java SE 7 Programmer

ocajpKönnen Klassen in Java „protected“ oder sogar „private“ sein? Welchen Case springt ein Switch mit einem null-String an? Ist ein statischer Konstruktor ein Konstruktor mit „static“-Modifier? Werden Methoden oder Variablen dynamisch oder statisch gebunden? Können Interfaces von mehreren anderen Interfaces erben? Kompiliert eine Klasse mit der Methode „private static void main“ und ist diese startfähig? Wer solche Details nicht weiß, braucht sich über das Thema Zertifizierung noch keine Gedanken machen. Ich mache mir bereits seit Monaten Gedanken.

Seit Anfang der Woche bin ich offiziell ein von Oracle zertifizierter Java-Programmierer – endlich! Die hierzu nötige Prüfung habe ich mit 85% bestanden. Zum Bestehen brauchte man 63% der richtigen Antworten, dieser Wert variiert je nach Schwierigkeitsgrad des Aufgabenkatalogs. In meinem Fall handelte es sich um ziemlich schwere Aufgaben. Zum Vergleich: Nur wenige Jahre zuvor waren zum Bestehen stolze 77% nötig, die Aufgaben also wesentlich einfacher. Zweieinhalb Stunden hat man Zeit, sich beinahe 90 hirnverknotende Codebeispiele durchzulesen, im Kopf zu interpretieren und dann via Multiple-Choice die richtige Antwort anzuklicken – weniger als zwei Minuten pro Aufgabe. Ansatzpunkte gibt es natürlich keine. Ein paar kümmerliche Alibi-Wissensfragen zwischen den endlosen Zeilen voller Quellcode sollen wohl beruhigend wirken. Am Ende hat mir die Zeit gerade so gereicht.

Die fast 200 Euro teure Zertifizierung (Schulungsmaßnahmen nicht eingerechnet) zum sogenannten „Oracle Certified Associate, Java SE 7 Programmer“ (kurz OCAJP) ist die erste, die man als Java-Programmierer absolvieren kann, sie ist mittlerweile Voraussetzung für sämtliche weiteren. Jetzt habe ich die Möglichkeit, mich irgendwann sogar als professioneller Java-Programmierer (OCPJP) zertifizieren zu lassen, was ich definitiv plane, aber bis dahin wartet noch sehr viel mehr an Vorbereitung und Training auf mich. Das gedruckte Zertifikat sollte in den nächsten sieben Wochen bei mir eintreffen, bis dahin kann ich mich an der PDF-Version ergötzen.

Wer sich mit dem Thema noch nie befasst hat, aber neugierig auf die Prüfung ist, sollte gewarnt sein. Die Fragen sind wirklich knallhart. Es wird nie nach den allgemeinen Dingen gefragt, die jeder Java-Programmierer beantworten kann. Es werden gezielt die Schwachstellen abgeklopft, all jene Aspekte und Grenzfälle abgeprüft, die viele eben nicht kennen. Die Prüfung spekuliert darauf, dass viele etwa den einfachen Unterschied zwischen String s = „Hallo“; und String s = new String(„Hallo“); nicht kennen, und fragt dann gerne ganz genau nach, wieviele Objekte der Garbage Collector der JVM aufräumen darf.

Ich bin voller Stolz, diese Hürde erfolgreich genommen zu haben. Der OCAJP war der nächste große Schritt, mich im Bereich Softwareentwicklung bzw. Java-Programmierung zu beweisen und zu etablieren. So ein Zertifikat kann eines Tages den Unterschied zwischen Arbeitslosengeld und Gehalt ausmachen. Oder zwischen Gehalt und Gehalt++. Das muss sich alles noch herausstellen. Bis dahin werde ich weiterhin Erfahrung sammeln und Bücher wälzen.

14 Gedanken zu „Oracle Certified Associate, Java SE 7 Programmer

  1. Gerry

    Herzlichen Glückwunsch! Erst ITIL-Foundation- und jetzt auch noch OCAJP-zertifiziert – Du gibst ja richtig Gas ;-).

    Als kleine Aufmerksamkeit gibt es nachher noch einen kleinen Bolo-Test aus dem PC Games Sonderheft 1/95.

    Weiter so!

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Danke dir! Ich will natürlich nach ganz oben, direkt in die Chefetage. Nein, eigentlich will ich nur eine gewisse berufliche Stabilität und Sicherheit erreichen, indem ich meinen Marktwert steigere. Denn wie sagt man so schön: Stillstand ist Rückschritt. Und es gibt da ja sogar einen SAP-Manager, der behauptet, dass Software-Entwickler mit 35 Jahren bereits zu alt für die Branche sind und irgendwann wertlos werden:

      http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/it-branche-mit-35-jahren-schon-zu-alt-a-868266.html

      Aber ich habe mich sehr über deine Zusendung gefreut. In meinem Dongleware-Ordner warten noch eine ganze Menge Geschenke darauf, ausgepackt zu werden, sobald es die Zeit erlaubt ;-)

      Antworten
  2. Diskutant

    Glückwunsch zur bestandenen Prüfung,
    war sicher sehr interessant und Lehrreich. Gerade diese Grenzfälle sind es die mich immer faszinieren. Vielleicht sollte ich mal Privat so eine Zertifizierung machen… Nachteile wirds sicher keine haben. ;)

    Dir jedenfalls dann auch mal viel Erfolg mit den kommenden Prüfungen, auf dass es sich für dich lohnt. :)

    Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Dankeschön! Aber hallo, das war extrem lehrreich. Ich habe nämlich gelernt, man kann nie gut genug vorbereitet sein, denn am Ende reicht es trotz ultimativer Schulung plus Lernbemühungen nur für armselige 85% ;-)
      Kleiner Scherz, ich hab mein Bestes gegeben und bin froh, dass das Ergebnis so gut geworden ist.

      Richtig, das ist auch meine Sicht darauf: Von Nachteil ist es auf keinen Fall, aber wer weiß wofür es mal nützlich sein könnte. Ich kann es dir allein schon wegen der spannenden Erfahrung empfehlen. Ist auch ganz witzig, sich mal selbst zu testen. Überrascht ist man auf jeden Fall.

      Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Vielen Dank, Kollege! Schön dich hier auf meinem Blog begrüßen zu dürfen. Gehe ich Recht in der Annahme, dass du ebenfalls Java-zertifiziert bist? Womöglich sogar als OCPJP? :-)

      Geplant ist der OCPJP auf jeden Fall, aber nachdem ich nun ungefähr abschätzen kann, was da auf mich zukommt, werde ich mir noch ein bisschen Zeit lassen. So einen Druck versuche ich mir lieber in kleineren Dosen zu verabreichen. Vielleicht schon im Herbst diesen Jahres, aber voraussichtlich eher im Frühjahr 2015 wird es soweit sein.

      Antworten
      1. Oli

        Hallöle,

        nein habe auch erst dieses Jahr den OCAJP gemacht, nachdem ich das Thema lange vor mir hergeschoben hatte. Ende vom Jahr will ich aber auch noch den OCPJP machen. Zumindest ist das mein aktueller Plan. Mal sehen ob ich mich dazu aufraffen kann. Das Lernmaterial scheint mir generell leider auch noch recht spärlich zu sein.

        Viele Grüße
        Oli

        Antworten
        1. Vince Beitragsautor

          Da kann ich dir zustimmen, das ist auch so ein Grund, wieso ich mir noch Zeit lassen möchte. Da ich mit der OCA-Lektüre von Mala Gupta gute Erfahrungen gemacht habe, werde ich warten bis der „OCP Java SE 7 Programmer II Certification Guide“ fertig geschrieben ist, und mir das Buch dann bestellen. Da der Wechsel von SCJP zu OCA/OCP noch nicht allzu lange her ist, muss sich gute Fachliteratur wohl erst noch entwickeln.

          Aber wenn du deine Prüfung vor mir abgelegt hast, lass es mich doch bitte wissen, wie es gelaufen ist. Bin da schon sehr gespannt.

          Antworten
          1. Oli

            Na, hat sich bei Dir schon was getan?
            Ich hab jetzt mal mit der Vorbereitung angefangen, aber besonders weit bin ich noch nicht gekommen. Ich denke ich werde mir für Ende des Jahres noch einen Termin für die Zertifizierung machen, falls möglich – das erhöht den Druck dann auch etwas.

            Antworten
            1. Vince Beitragsautor

              Dann bist du vermutlich sogar noch vor mir fertig. Nein, tatsächlich habe ich das Thema das ganze Jahr noch nicht angerührt. Ich stecke im Moment mitten in der Ausbilderprüfung der IHK, die ist belastend genug. Den OCPJP nehme ich mir jetzt aber ganz fest für April 2016 vor. Wenn ich das Ding mal in der Tasche habe, werde ich ein ganz großes Fass aufmachen und wochenlang auf dem Blog über nichts anderes mehr schreiben ;-)

              Antworten
              1. Oli

                Hi Vince,

                ich bin jetzt tatsächlich durch, hatte meinen Termin letzte Woche und habe mit 80% bestanden. Ich muss sagen ich fand den OCAJP deutlich interessanter. Man stochert in den Untiefen von Java herum und lernt Sachen über die man sich noch nie Gedanken gemacht hat. Beim OCPJP sind zwar auch teilweise noch interessante Themen dabei, aber insgesamt ist es eher stures Auswendiglernen (z.B. alle möglichen Klassen der Java Collections und deren Methoden). Total öde. Ich bin froh dass es rum ist und dass ich mich nicht mehr mit diesem Mist quälen muss. Ich bin auf Deine Meinung gespannt falls Dein Plan, das Thema im April anzugehen, noch steht :-)

                Viele Grüße
                Oli

                Antworten
                1. Vince Beitragsautor

                  Hey Oli,

                  na da sag ich doch mal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Zertifizierung! Du bist zu beneiden. Ich hab den ganzen Stress noch vor mir.

                  Leider klappt April bei mir definitiv nicht mehr, wie ursprünglich geplant. Ich muss in 6 Wochen eine Software abliefern, an der ich seit einigen Monaten arbeite. Das hat höchste Priorität, anschließend kann ich mir wieder Gedanken über den OCPJP machen. Aber meine Meinung kann ich dir ja trotzdem noch mitteilen, auch wenn ich mich verspäte ;-)

                  Antworten
    1. Vince Beitragsautor

      Hallo Oliver,

      ich bin heute nicht mehr ganz sicher, ob die Prüfung auf Deutsch oder Englisch war. Womöglich konnte man die Sprache sogar zu Beginn auswählen.
      In der IT sollte man generell immer darauf vorbereitet sein, fachliche Dinge auch im Englischen verstehen und beantworten zu können. Unser Prüfungsvorbereitungsbuch ist beispielsweise nur in Englisch verfügbar. Man ist generell gut beraten, in der Prüfung zu verstehen, was „Inheritance“ oder „Method overriding“ ist.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.