Die Natur holt sich alles zurück

Ich gebe zu, dass mein Auto nicht das sauberste ist, jedenfalls nicht in den Zwischenräumen, unter dem Tankdeckel, unter der Motorhaube oder am Unterboden, oder sonst irgendwo, wo sowieso kaum jemand nachschaut. Ich hatte schon Spinnweben am Armaturenbrett, komplette Spinnennetze zwischen den Gummidichtungen, oder verdammte Marder, die es sich im Motorraum gemütlich machen, aber gestern habe ich beim Öffnen des Kofferraums ein für mich ungewöhnliches Gebilde entdeckt:

autonest

Verzeiht meine Unwissenheit was die hiesige Fauna angeht, aber ist das vielleicht ein Mini-Wespennest? Befestigt etwas unterhalb des Heckklappenscharniers an einem Gumminippel, der wohl irgendwie als eine Art Türstopper für die Heckklappe dienen soll, oder einfach nur als Schutzkappe für eine Schraube. Das Nest schien jedenfalls bereits verlassen worden zu sein. Ich frage mich, wie mir sowas entgehen konnte. Oder reichen den fliegenden Tierchen schon ein bis zwei Tage, um sowas komplexes zu konstruieren? Man stelle sich vor, die hätten ihr Nest noch weiter ausgebaut und bevölkert, und mich irgendwann während der Fahrt auf der Autobahn vorne auf dem Fahrersitz besucht. Da braucht man Nerven, um seine Reaktionen zu beherrschen.

Irgendwie eine kleine Horrorvorstellung für mich. Als würden mir Spinnen hinter der Verkleidung im Fahrzeuginneren nicht schon reichen, die jederzeit während der Fahrt herauskrabbeln könnten. Aber nun muss ich mich also auch vor stechendem Insektengetier fürchten, das seine Population auch gerne ins Fahrzeuginnere verlegt. Das merkwürdige Gebilde habe ich sofort entfernt. Ich habe zwar irgendwas von Artenschutz von Wespen gelesen, und dass man ein Nest nicht einfach entfernen darf, aber es war sowieso niemand zuhause UND eigentlich ist es mir völlig egal, wenn ich ehrlich bin. Ich will sowas nicht im Auto haben.

Update vom 26.05.: Da habe ich das Nest gerade erst am Freitag entfernt, und heute Morgen in aller Früh hing das bescheuerte Vieh am Auto und hat exakt an derselben Stelle schon wieder die ersten paar Waben für ein neues Nest aufgebaut – und sogar fleißig Eier abgelegt, wenn ich das richtig gesehen habe. Geistesgegenwärtig habe ich die Wespe zunächst in Ruhe gelassen, die Heckklappe wieder geschlossen und das Tier mit zur Arbeit genommen. Nach Feierabend habe ich die Wespe dann dort ausgesetzt, und ihre Hinterlassenschaften sorgfältig entfernt. Hoffentlich bleibt sie jetzt mal von meinem Auto weg, und sucht sich wenigstens ein anderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.