Im Moment schreibe ich an einigen Film-Kurzkommentaren über ausgewählte Literaturverfilmungen, die ich mir in letzter Zeit angesehen habe. Diese werde ich in den kommenden Wochen so nach und nach veröffentlichen. Gut Ding will bei mir offenbar etwas mehr Weile haben, daher gibt es zur Zeit wenig Neuigkeiten.

Dafür hatte ich heute wieder einige wenige Minuten meiner (un-)üblichen (un-)kreativen Schaffensphase:

Ich habe das Cover-Artwork für Spacola Eclipse ein wenig modifiziert und so die Stellen korrigiert, die mir bisher nicht gefallen haben, darunter der viel zu dunkle Schriftzug und die Sprites. Auch im (unfertigen) Spiel findet dieses Artwork in Form eines Splash-Screen beim Starten Verwendung, den ich ebenfalls ausgetauscht habe. Wer das Bildchen bisher noch nicht gesehen hat, der hat hiermit die Gelegenheit, genauer hinzusehen. Spacola-Fans dürfen mir gerne ihre Meinung kundtun. Bis ich einen echten Grafiker engagieren kann, bleibt sowieso alles provisorisch.

Was den Entwicklungsfortschritt des Spiels angeht: Die letzte große Sache, die ich erfolgreich implementiert habe, war der Radarschirm. Den habe ich praktisch ohne zu testen als Ganzes runtergeschrieben und das hat auch fast auf Anhieb funktioniert, wenn man mal von dem einen oder anderen Vorzeichenfehler absieht. Das ist jetzt allerdings auch schon wieder über fünf Wochen her, seitdem hat sich der Code kaum verändert. Aber es geht definitiv weiter. Nächste geplante Features: Asteroiden und Explosionen.