Archiv der Kategorie: News

Seit etwa einer Stunde ist SuccessDenied.com endlich auch XHTML 1.1-konform. Also beinahe jedenfalls. Es hat fast zwei Stunden gedauert die Fehler zu finden, die problembehafteten Artikel zu überarbeiten und die Skripte gemeiner Autoren zu korrigieren, deren Code kein valides XHTML ausgeben. Ich meine, es ist eine Sache, wenn meine Artikel einfach unaufgeräumtes HTML beinhalten. Aber die Fehler anderer Leute ausbügeln, damit Success Denied endlich das Siegel verdient? Nunja, was getan werden muss, muss getan werden.

Und was das unaufgeräumte HTML angeht: Teilweise war das einfach Faulheit, teilweise waren es aber auch nur veraltete Kenntnisse meinerseits (Kein Target-Attribut mehr bei Links? :( ). Macht in den verfügbaren Browsern in 99% der Fälle keinen Unterschied, aber jetzt sinds jedenfalls 100% und alle sind zufrieden. Da bin ich sogar so stolz drauf, dass SuccessDenied künftig am unteren Rand das XHTML1.1-Siegel trägt.

Leider gibt es noch die Rubrik „Fotos“, die die NextGEN-Gallery als Plugin aufruft. Und die hat leider noch einen Fehler, den ich auf die Schnelle nicht beheben konnte. Im Prinzip hab ich also gemogelt, aber ich denke da wird mir niemand den Kopf abreißen, da alles andere ja jetzt fehlerfrei ist. Aber auch darum werd ich mich früher oder später kümmern. Sollten jemandem trotzdem noch andere Fehler auffallen, die mir entgangen sind, freue ich mich natürlich über Hinweise.

Immer mal wieder ändere ich ein paar Kleinigkeiten an SuccessDenied, so hab ich jetzt zum Beispiel mal ein Digitally Imported Sidebar Widget installiert. So etwas ähnliches habe ich schon länger gesucht. Kann leider nicht direkt auf der Webseite abspielen, aber ist in Verbindung mit Winamp oder dem VLC Media Player ganz praktisch. Ein Dropdown-Menü mit den Channels wäre mir lieber gewesen, mal schauen ob ich das noch modifizieren kann.

Auch ändere ich hin und wieder einige Design-Aspekte, so z.B. die Spaltenbreite des Hauptbereichs und der Sidebar. Die Artikel sind leider noch nicht XHTML-konform, aber ich habe dank einiger Plugins zumindest mal die Bilder gefixt und suchmaschinenfreundlicher gemacht, auch wird jetzt automatisch eine Sitemap für die Suchmaschinen generiert.

Ich werde auch in Zukunft noch vieles verbessern müssen, die Seite ist noch lange nicht so wie ich mir das gewünscht hätte. Vor allem mit dem Header bin ich sehr unzufrieden, aber ich habe leider noch keine Idee, was ich damit machen könnte. Jedenfalls werde ich langsam warm mit WordPress und ich beginne mich heimisch zu fühlen, wenn ich Artikel schreibe. Vielleicht ist SuccessDenied in einem Jahr ja schon vorzeigefähig ;)

Unter dem schon seit einiger Zeit existenten Menüpunkt „Spacola“ findet ihr seit heute einige Informationen rund um das Java-Remake des Atari ST-Klassikers Spacola. In Zukunft werde ich dort über Entwicklungsfortschritte berichten und so eine Art Dev Diary bzw. Changelog unterhalten, um mich selbst zu motivieren am Ball zu bleiben. Meinem kleinen Projekt habe ich den Titel „Spacola Eclipse“ gegeben, weil es so mehr nach Remake klingt und weil die Entwicklungsumgebung Eclipse SDK heißt. Dürfte also passen.

Nach wie vor kann ich niemandem versprechen, dass das Spiel wirklich fertig wird. In letzter Zeit bin ich auch nachlässig geworden und hab den Quelltext nur noch unregelmäßig angerührt. Aber ich gelobe Besserung. Für Vorschläge, Hinweise, Requests und Motivationsschreiben bin ich immer erreichbar :)

SpacolaCodeJetzt da ich sowieso schon im Retrofieber bin: Vor zwei Tagen hatte ich die Idee, mich an einem Remake des Dongleware-Klassikers Spacola von Meinolf Schneider zu versuchen. Ich wollte das Spiel endlich für moderne Betriebssysteme wiederauferstehen lassen und was eignet sich für so eine wenig hardwarehungrige Anwendung besser als Java? So gibts das Spiel wenigstens für Windows, Linux und den ganzen Rest. Außerdem gibt es sonst kein Spacola-Remake.

Ursprünglich dachte ich, ich würde sowieso nach zehn Minuten die Geduld verlieren, was auch beinahe geschah. Am ersten Tag hatte ich es nach zwei Stunden kaum geschafft, mit meinem Code ein Fensterchen zu öffnen. Inzwischen arbeite ich aber schon drei Tage daran und das kleine Raumschiff fliegt schon munter durch den nett animierten Sternenhimmel. Grafikausgabe, Spritehandling und die Maussteuerung sind beinahe fertig implementiert. Wenn das in dem Tempo weitergeht, kann ich demnächst die ersten Gegner in meine Levels setzen. Kaum zu glauben wieviel Trigonometrie nötig ist, um eine halbwegs passable Steuerung hinzubekommen.

Wann es eine spielbare Version geben wird, kann ich im Moment noch nicht sagen. Nicht einmal ob ich das Spiel wirklich fertigschreiben werde. Aber derzeit sieht alles ganz gut aus, ich komme schneller voran als gedacht.

Rabits LogoIm Frühjahr 2004 ging die Abiseite des Abijahrgangs 2004 am Wilhelmi Gymnasium Sinsheim online und Magister-Atrox.com, ein kleines nie wirklich fertiggestelltes, aber regelmäßig wiederbelebtes Nebenprojekt von mir und Ulke, bekam ein kleines Brüderchen. PHPNuke sollte das CMS der Wahl sein, doch selbst nach wochenlanger Arbeit gelang es nur sehr langsam, richtige Inhalte einzupflegen. Die Unterstützung unter den Abiturienten selbst war nicht sonderlich groß.

Als nach kaum mehr als einem Jahr Betrieb unser Provider Freenet die Datenbank gelöscht hat, war das ein Rückschlag, von dem die Seite sich nicht mehr erholen würde. Ein letzter Rettungsversuch mit dem CMS Mambo war zu halbherzig um wirklich erfolgreich zu sein. Zu diesem Zeitpunkt interessierte sich bereits niemand mehr für die Seite. Ein provisorisches Gästebuch musste herhalten um die Lücke zu füllen rabits2004beta1– fast fünf Jahre lang.

Ich habe kürzlich die verkümmerten Überreste unserer Abiseite von ihrem Leiden erlöst und das Ende dieser Ära beschlossen. Rabits2004.de ist nach sechs Jahren offiziell beendet.

Das da links ist übrigens ein kleines bislang unveröffentlichtes Bild von ersten Testversuchen mit einem Forum. Das Design war da wirklich noch sehr experimentell ;)